Media­ti­on (latei­nisch für Ver­mitt­lung) ist ein selbst­be­stimm­tes und koope­ra­ti­ves Kon­flikt­lö­sungs­ver­fah­ren, in dem min­de­stens zwei Kon­flikt­be­tei­lig­te aktiv mit­ein­an­der kon­kre­te Lösun­gen für ihren Kon­flikt erar­bei­ten. Dabei wer­den sie von Mediator*innen unter­stützt, die sich den Kon­flikt­be­tei­lig­ten glei­cher­mas­sen ver­pflich­tet füh­len und den Media­ti­ons­pro­zess struk­tu­rie­ren und anlei­ten. Die Media­ti­on basiert auf Frei­wil­lig­keit, All­par­tei­lich­keit (“Neu­tra­li­tät”) der Mediator*innen und Vertraulichkeit.

Mit der Media­ti­on kön­nen lan­ge und kosten­in­ten­si­ve Gerichts­ver­fah­ren ver­mie­den wer­den, in denen die Kon­flikt­be­tei­lig­ten nur beschränkt Ein­fluss auf das Ergeb­nis haben. Media­ti­on eig­net sich ins­be­son­de­re für Kon­flikt­be­tei­lig­te, die auch nach dem Kon­flikt Berüh­rungs­punk­te haben.

Was ist unser Part?

Wir lei­ten das Media­ti­ons­ver­fah­ren nach einer kla­ren Struk­tur an und grei­fen je nach Bedarf ver­mit­telnd ein. Wir sind neu­tral und unab­hän­gig und für alle Kon­flikt­be­tei­lig­ten in glei­cher Wei­se zugänglich.

Was ist Ihr Part?

Sie legen die zu lösen­den Kon­flikt­the­men fest, tau­schen ihre dahin­ter­lie­gen­den Inter­es­sen und Bedürf­nis­se aus und sind anschlies­send für die Erar­bei­tung der Lösungs­mög­lich­kei­ten bzw. die For­mu­lie­rung einer Ver­ein­ba­rung zustän­dig. Die Lösungs­su­che liegt zwar in Ihren Hän­den, wir unter­stüt­zen Sie aber dabei.

Ablauf einer Mediation

Das Media­ti­ons­ver­fah­ren folgt einer kla­ren Struk­tur und ist mehr­stu­fig aufgebaut: